„Alt-Treptow – eine Bezirksregion im Wandel“

Seit 2017 stehen für Alt-Treptow Fördermittel zur Stärkung des ehrenamtlichen Engagements in der Nachbarschaft zur Verfügung.

Schon in den Jahren 2017 und 2018 konnten verschiedene Projekte finanziert und nachbarschaftliche Initiativen unterstützt werden.

Ansprechpartner für das Fein-Projekt ist die KungerKiezIni per E-Mail: fein@kungerkiez.de oder das Kontaktformular.
 

 

Beteiligungsmöglichkeit am Görlitzer Bahndamm

Der Bahndamm verläuft parallel zur Kiefholzstraße, reicht vom Landwehrkanal bis zur Elsenstraße und grenzt an den Schlesischen Busch. In unmittelbarer Umgebung befinden sich das Parkcenter, Netto, LPG Biomarkt, die Bouché-Schule und das Bundeskriminalamt. Der Schlesische Busch und der Görlitzer Bahndamm liegen in unmittelbarer Nachbarschaft zum Gartendenkmal Treptower Park und bieten damit eine attraktive Ausgleichfläche für Freizeitaktivitäten, wie beispielsweise grillen, Fahrradfahren und Ähnliches an.
Im Rahmen des FEIN-Pilot Projektes Alt-Treptow, eine Bezirksregion im Wandel” ist es ein Ziel, den Ort als attraktiven Lebensraum zu gestalten und nutzen zu können. Noch in diesem Jahr folgen eine Bestands- und Bedarfsanalyse. Ideen und Möglichkeiten ehrenamtlichen Engagements und deren Nutzungsmöglichkeiten sollen aufgezeigt werden.
Der Görlitzer Bahndamm und seine Umgebung werden von den Anwohnerinnen und Anwohnern und Gästen genutzt. Er dient als Verbindung zwischen den Bezirken Treptow-Köpenick und Friedrichshain-Kreuzberg, bietet viel Natur in der Stadt und hat Potenzial, aufgewertet zu werden. Um dieses Ziel zu erreichen, gibt es bereits seit 2014 einige ehrenamtliche Initiativen. Das gegründete Netzwerk sucht seitdem nach Lösungen, wie der Görlitzer Bahndamm wiederbelebt und attraktiv gemacht werden kann.
Die Projektkoordination erfolgt durch die KungerKiezInitiative e.V. Durch den direkten Kontakt zu Anwohnerinnen und Anwohnern, die das Thema wiederholt angesprochen haben und sich bereits ein kleiner Kreis von Aktiven gebildet hat, der die Aufwertung des oben beschriebenen Bereiches vorantreiben möchte, ist dies eine sehr gute Möglichkeit, auch nachhaltig hier eine Entwicklung voranzutreiben. Das Projekt soll im Rahmen einer Machbarkeitsstudie aufzeigen, welche Potenziale das Gebiet hat und welche Entwicklungen möglich sind. Dies erfolgt bereits in enger Zusammenarbeit mit der Bewohnerschaft. Das Projekt startete mit einer Befragung.
Die Transparenz und Information zu aktuellen Bearbeitungsständen wird über Steuerungsrunden und Bürgerversammlungen gewährleistet. Sie sind herzlich eingeladen an der Bürgerversammlung am 26. August 2019 um 18 Uhr in der Galerie Karl-Kunger-Straße 15 teilzunehmen und Ihre Ideen vorzutragen und gemeinsam mit Interessierten ins Gespräch zu kommen.